Thüringenpokal 2009 - Bogensport in Könitz

Direkt zum Seiteninhalt

Thüringenpokal 2009

Information > Aktuelle Berichte > Archiv 2009

Könitzer beim Thüringenpokal in Jena
(OTZ/02.05.2009  -BM-)

Den Recurvebogen-Pokal zwar verloren, aber alle zwölf Starter mit einem prima Saisoneinstand - so das Fazit der Bogenschützen des SV Stahl Unterwellenborn nach dem 32. Thüringenpokal in der Jenaer Oberaue. Nach über zehn Jahren Pause hatten die Könitzer 2008 die Porzellanvase erobert gehabt, um sie am Wochenende gleich wieder den Ausrichtern überlassen zu müssen. Die Jenaer gewannen bei sehr angenehmen Temperaturen und nur leichtem Wind mit 3570 Ringen vor dem SV Stahl, die in der Besetzung Gabi Möslein, Markus Wachsmuth und Marvin Reißland auf 3482 Ringe kamen. Gabi Möslein schoss dabei mit 1209 Ringen das beste Resultat über alle Damenklassen und überzeugte vor allem auf der oft gefürchteten Nach-Mittags-Entfernung 50 Meter mit 300 Ringen. Markus Wachsmuth, vom Nachwuchs-Bundestrainer für ein internationales Juniorenturnier im Mai in Polen nominiert, belegte in der Herrenklasse mit 1156 Ringen den dritten Rang. Die gute Nachwuchsarbeit der Könitzer zeigte sich in der Schülerklasse U12, wo Jonas Kraßnitzer mit 617 Ringen und Marie Luise Gruner mit 621 Ringen als Sieger hervorgingen und Sarah Storz als Dritte mit 606 Ringen ebenfalls noch eine hervorragende Ringzahl erreichte. Marvin Reißland hatte in der U14 mit 1117 Ringen auch einen sehr guten Einstand in die Freiluftsaison, auch wenn beim Start in diese Altersklasse die Kraft noch nicht ganz für vier Entfernungen reichte. Mit 1077 Ringen lag Heinz Neumann bereits über seiner letztjährigen Bestleistung und erreichte damit Rang 8 in der Ü55. Thomas Reißland, erst seit einem halben Jahr aktiv, hatte mit 560 Ringen über 50/30m ein sehr gutes Freiluft-Debüt und damit mehr Ringe als manch etablierter Schütze auf dem Wertungszettel.


Die erfolgreichen Jenaer Recurve-Schützinnen
Kerstin Jecke (1197),  Josephine Klauer (1190) und  Christiane Röher (1183)

Zufrieden waren auch die Compoundbogenschützen, die Pokalverteidiger Erfurt einen heißen Kampf lieferten und mit 3992 Ringen bei nur sechs Zählern Rückstand Rang 2 belegten. Wichtig war für Andrea Weihe neben dem Einzelsieg aber vor allem die Gewissheit, mit 1365 Ringen ohne Ausrutscher auf einer der Entfernungen für den Weltcup in einer Woche im kroatischen Porec gut gerüstet zu sein. Lediglich zehn Ringe unter ihrer Bestleistung belegte Bianca Pfeifer mit 1331 Ringen den zweiten Rang und unterstrich damit ihre Nominierung für das nächste nationale Ranglistenturnier. Immer für einen lockeren Spruch, aber auch hohe Ringzahlen gut: Abteilungsleiter Jürgen Todtenhöfer, der mit 1284 Ringen die Wertung der Senioren anführte. In der Altersklasse Ü45 - der Herrenklasse leistungsmäßig ebenbürtig - belegte Frank Wachsmuth mit 1296 Ringen Rang 3. Das nächste Turnier für den SV Stahl lässt nicht lange auf sich warten: Am 10. Mai richtet die Abteilung selbst die Landesmeisterschaften über die FITA-Runde in Könitz aus.


Die erfolgreichen Erfurter Compound-Schützen
Jan Tischer (1336), Miguel Roche (1336) und Chr. Engelhardt (1326)

Stellvertretend für die Teilnehmer der Könitzer Mannschaft:
Jürgen Todtenhöfer, Bianca Pfeifer und Andrea Weihe

Zurück zum Seiteninhalt