LM TSB und Gemeindepokal - Bogensport in Könitz

Direkt zum Seiteninhalt

LM TSB und Gemeindepokal

Information > Aktuelle Berichte > Archiv 2013

Gemeindepokal bleibt in Könitz / Landesmeisterschaft mit Top-Ringzahlen
(OTZ/-BM-)

Der Pokal hätte eigentlich nicht entstaubt werden müssen: Gastgeber SV Stahl Unterwellenborn verteidigte die Mannschaftstrophäe beim 32. FITA-Stern-Turnier um den Gemeindepokal souverän. Mit 3807 Ringen gewann Team I vor der zweiten Besetzung, bevor sich mit den Nordwest-Thüringern aus Kirchgandern die ersten Gäste einrangierten. Basis des Erfolgs waren 1342 Ringe, die Compoundbogen-Siegerin Bianca Pfeifer auf den Schusszettel brachte. Das Zünglein an der Waage waren aber die Bestleistungen von Sarah Storz und Marvin Reißland, die in den Jugendklassen Recurve mit 1239 bzw. 1226 Ringen erfolgreich waren. Team II bestand aus dem Compound-Zweiten Joschua Urban mit Jugend-Landesrekord von 1340 Ringen, der mit 1213 Ringen ebenfalls Bestleistung schießenden Anika Kreft als Dritte der Schüler A Recurve sowie Anke Meckel (1173). Die sehr guten Ringzahlen sind um so höher einzuschätzen, weil beim Pokalturnier – wie schon bei der Landesmeisterschaft am Tag zuvor - schwer berechenbare Windböen über den bestens hergerichteten Platz fegten.

Das entscheidende Werbemittel für den Gemeindepokal war der für Thüringen exklusive FITA-Stern-Status. Sechs Schützen erreichten die Norm für 1000 oder 1100 Ringe in diesem beim Weltverband speziell anzumeldenden Turnier, allein vier aus Leipzig. Vom Ausrichter übertraf Mario Gruner mit 1008 Ringen als Fünfter der Altersklasse die Norm, machte es dabei aber bei schwindender Kondition über die letzte Entfernung noch spannender als gedacht. Auch aus Feucht bei Nürnberg hatten einige Schützen den Weg nach Könitz gefunden, wobei Nico Goldhahn, der vor Ort das Einmaleins des Bogensports gelernt hatte, den Kontakt herstellte. Den Gästen aus Mittelfranken hat es so gut gefallen, dass sie im nächsten Jahr mit einem Bus voller Schützen kommen wollen. Den DEUTSCHE RING-Pokal für die beste Nachwuchsleistung über 30m sicherte sich Marvin Reißland mit 342 Ringen.

Den Auftakt für den Höhepunkt der Thüringer Freiluftsaison hatte am Samstag die Landesmeisterschaft des Schützenbundes in der „Olympischen Runde“ gemacht. Die Titelkämpfe waren die einzige Möglichkeit, sich ab der Schülerklasse A mit einer möglichst hohen Ringzahl die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft zu sichern. Geschossen wurden dabei 2x36 Pfeile auf 70 Meter bzw. für den Nachwuchs auf kürzere Entfernungen.

In der Schülerklasse B (2x25m) gewann Florian Stauch mit 580 Ringen, Laura Ladek (Motor Katzhütte/397) kam bei den Mädchen auf Rang 2. Bei den Schülerinnen A über 2x40m gab es für die Könitzer durch Anika Kreft (616) und Lena Gottzmann (541) einen Doppelsieg, wobei die Ringzahl bei Anika schon für die DM gereicht haben sollte. Bester Könitzer bei den Jungen war Christian Knopf mit 578 Zählern auf Rang 4.

Den Jugend- und Juniorenklasse Recurve drückten die jungen Schützen vom Sportgymnasium in Jena ihren Stempel auf, hatten aber vor allem in den Gastgebern starke Konkurrenz. Top-Schütze der Meisterschaft war der Jenaer Max Weckmüller mit 629 Ringen bei den Junioren, der auch beste Aussichten für eine Nominierung zur Junioren-WM in China besitzt. Sarah Storz (580) und Marvin Reißland (596) gewannen in der Jugendklasse, die über 60m schoss, jeweils Bronze. Markus Wachsmuth konnte sich mit dem besten 70m-Resultat des zweiten Durchganges mit insgesamt 584 Ringen noch auf Rang 2 bei den Herren schieben. Mario Gruner (516) holte in der Altersklasse ebenfalls Silber.

Die Konkurrenzen mit dem Compoundbogen wurden durch die heimischen Schützen beherrscht. Für die Damenmannschaft war die Qualifikation lediglich „Pflichtübung“ und sollte mit 1955 Ringen sicher gelungen sein. Den Einzeltitel sicherte sich Andrea Weihe mit 667 Ringen vor Ramona Wagner und Bianca Pfeifer (jeweils 644). In der Altersklasse gab es durch Lutz Burghardt (663), Miguel Roche (634) und Jens Walenta (629) ebenfalls einen Dreifacherfolg. Joschua Urban unterlag in der Jugendklasse mit 634 Zählern um einen Ring und holte Silber.

Auf ausdrücklichen Wunsch der Trainer aus Jena und Könitz wurde an die Meisterschaft noch ein Finalschiessen im k.o.-System mit jeweils 12 Pfeilen angehängt. Das kam gut an und sorgte für echten Nervenkitzel. Bei den Schülern gewann Anika Kreft das Duell um den dritten Platz mit 108:105 gegen den Geraer Hannes Fuhrmeister, in der Jugendklasse siegte Marvin Reißland im Finale gegen Konrad Komischke (Jena) mit 111:102. Bei den Erwachsenen hielt Markus Wachsmuth um Platz 3 den Suhler Frank Jecke mit 102:95 in Schach und mit dem Compound setzte sich im Könitzer Duell Bianca Pfeifer mit 112:106 gegen Lutz Burghardt durch.

Weitere Ergebnisse (ohne Vereinsname: SV Stahl Unterwellenborn)

Landesmeisterschaft Olympische Runde (TSB)

32. Gemeindepokal

Recurvebogen

Recurvebogen

Schüler A:

6. Patrick Pfeifer

575

Schützenklasse:

2. Markus Wachsmuth

1162

Schülerinnen A:

4. Tasja Neubert (Motor Katzhütte)

458

Schülerklasse A:

5. Patrick Pfeifer

1167

Jugend:

4. Jonas Kraßnitzer

550

6. Florian Stauch

1152

Junioren wbl:

2. Julia Oertel

456

8. Lena Gottzmann

1101

Altersklasse:

4. Michael Müller

404

9. Christian Knopf

1078

Compoundbogen

Schülerklasse C:

2. Nico Ozimek

448

Damen:

4. Erika Rakel

627

3. Nick Seifert

249

Verbandsrunde Jugend:

1. Sonja Müller

413

2. Vivien Hempel

386

3. Sue-Ann Hiekel

278

Damen/Jugend m:

6. Jonas Kraßnitzer

1050

Sen./Jugend w:

3. Heinz Neumann

1152

7. Egon Noa

992

Compoundbogen

Damen/Sen.:

3. Ramona Wagner

1333

5. Jürgen Todtenhöfer

1239

Herren/Akl:

2. Miguel Roche

1305

5. Jens Walenta

1217

Ü50:

1. Erika Rakel

1351

Zurück zum Seiteninhalt