LM TBSV Halle 2009 - Bogensport in Könitz

Direkt zum Seiteninhalt

LM TBSV Halle 2009

Information > Aktuelle Berichte > Archiv 2009

LM Halle in Bad Blankenburg / Markus Wachsmuth überragend
(-BM-)

Als im Jahre 2001 in der GutsMuths-Halle der Sportschule Bad Blankenburg für die Hallen-DM die Haken für ein Pfeilfangnetz einbetoniert wurden, ahnte wohl niemand, dass die Vierfelderhalle einmal ein Zentrum des Bogensports werden würde. 2006 wurden die nationalen Titelkämpfe erneut in der Kurstadt ausgetragen und für 2010 ist die Ausrichtung für Deutschlands Hallenelite ebenfalls schon fest terminiert. Regionalliga-Wettkämpfe, freie Hallenturniere und Landesmeisterschaften geraten da fast schon zur Routine. Am vergangenen Wochenende hatte der Thüringer Bogensportverband die Bogenabteilung des SV Stahl Unterwellenborn wiederholt mit der Durchführung der Thüringer Meisterschaften beauftragt. Der Aufbau der Scheibenanlage, Pfeilfangnetze und Ampelanlage am Samstagabend dauerte keine zwei Stunden, 20 Vereinsmitglieder kannten ihre Handgriffe. Die 100 Starter in sieben Altersklassen und den drei Disziplinen Recurve, Compound und traditionelle Bögen fanden die gewohnt sehr guten Bedingungen vor: Gute Lichtverhältnisse, ein zügiger Wettkampfablauf und eine reibungslose Auswertung.



2 Stunden voller Einsatz - die Wettkampfvorbereitung


Mit 29 Teilnehmern hatte der SV Stahl nicht nur das mit Abstand größte Team am Start, sondern sicherte sich mit dem olympischen Recurvebogen auch beide Mannschaftstitel. Bei den Erwachsenen waren Markus Wachsmuth, Anke Meckel und Gabi Möslein mit 1641 Ringen vor Suhl und Erfurt erfolgreich. Den Nachwuchsbereich dominierten die Könitzer Bogenschützen gar mit beiden Mannschaften: Stahl I mit Wachsmuth, Jonas Kraßnitzer und Markus Dietzel gewann mit 1623 Ringen vor Stahl II (Marvin Reißland, Markus Linke und Sarah Storz/1543) und Eisenach. Nur sechs Ringe hinter den siegreichen Erfurtern kam das Stahl-Compoundbogenteam mit Steffen und Bianca Pfeifer sowie Frank Wachsmuth auf den Silberrang. Ein hauchdünner Vorsprung, wenn man bedenkt, dass manchmal nur wenige Zehntelmillimeter darüber entscheiden, ob der Ring angerissen und damit höher gewertet wird oder nicht.



Acht Einzeltitel kamen auf das Konto der Unterwellenborner mit einem herausragenden Markus Wachsmuth an der Spitze. Der 17jährige startete im Vormittagsdurchgang bei den Herren, am Nachmittag bei den Junioren der U20 und konnte beide Konkurrenzen für sich entscheiden. Mit 563 und 562 Ringen schoss er dabei auf konstant hohem Niveau und brachte etwas "frischen Wind" in den Männerbereich. Der Junioren-WM-Achte absolvierte damit eine gute Vorbereitung für das Hallen-WM-Qualifikationsturnier am kommenden Wochenende in Kienbaum. Alle Thüringer drücken kräftig die Daumen, dass er dort auch das nötige Quentchen Glück hat, ein paar Ringe zulegen kann und auch die Face-to-Face-Finals siegreich beendet.

Bemerkenswert der erneute Titelgewinn von Bianca Pfeifer bei den Damen Compound, die mit 568 Ringen nicht nur neue persönliche Bestleistung schoss und erstmals bei einem wichtigen Turnier die international erfahrene Andrea Weihe auf den Silberrang verweisen konnte, sondern "so nebenbei" auch noch für die gesamte Auswertung der Schusszettel und die Erstellung der Ergebnisliste verantwortlich war. Das Novum von zwei Goldmedaillen gab es in der Ü55 Compound: Peter Fischer hatte wie der Erfurter Jan Tischer 558 Ringe erzielt, dabei trafen beide 20x die "10" und 38x die "9". Das Reglement sieht für diesen seltenen Fall die gleiche Platzierung vor.

Besonders freuen konnten sich Jonas Kraßnitzer und Sarah Storz über ihre ersten Landesmeistertitel in der U12. Jonas sagte mit Bestleistung von 533 Ringen beim Weihnachtsmann "Danke" für seinen neuen Bogen. Sarah musste in dieser Woche erst noch das Sportgerät wechseln und eine kleine Sonderschicht bei ‚Materialspezi' Steffen Pfeifer einlegen, weil die Pfeile mit den neuen, etwas stärkeren Wurfarmen zuerst nicht ordentlich fliegen wollten. Markus Linke, der bis dato in der zweiten Wettkampfhälfte meist etwas zurückgefallen war, präsentierte sich diesmal konzentriert bis zum Ende und schaffte mit 514 Ringen ebenfalls einen neuen persönlichen Rekord und wurde mit der Silbermedaille hinter Jonas belohnt. Auch U14-Titelträger Marvin Reißland (520) und Silbermedaillengewinner Joshua Urban (507) konnten ihre bisher gezeigten Leistungen überbieten und den Lohn für fleißiges Training ernten.  

Hervorzuheben bleiben drei Dinge: Die Silbermedaille von Joachim Wagner in der Altersklasse kam überraschend und ist bemerkenswert, weil er mit dem Jenaer Frank Jecke einen ganz erfahrenen Schützen hinter sich ließ. Toni Möbius, einer der wenigen traditionellen Schützen im Verein, musste eine Klasse höher starten und wurde in der U17 der Jagdbogenklasse trotzdem Zweiter. Last but not least: Die freundlichen und hilfsbereiten Hallenwarte in der Sportschule, die dem Ausrichter die Arbeit wesentlich erleichterten.

Sarah:
Volle Konzentration auf den nächsten Schuss

Joshua:
zufriedene Mine nach der Trefferaufnahme




Weitere Resultate aus dem Landkreis (alle Stahl Unterwellenborn):

Recurvebogen

Compoundbogen

Damen:
1. Anke Meckel       540,
2. Gabi Möslein       538,
5. Anja Veigl           325

Herren:

7. Thomas Reißland  448

Herren Ü45:

4. Frank Dietrich         493

Herren Ü55:

5. Heinz Neumann     494

U20:

2. Markus Dietzel        528

U12m:

3. Julian Rößler          465
4. Patrick Pfeifer          432

Damen:
3. Ramona Rentsch       550

Herren:

3. Steffen Pfeifer           568
5. Silvio Kämmer          552
6. Christoph Dölz          549
12. Rüdiger Puhl            422

Ü55:

1. Peter Fischer            558
3. Jürgen Todtenhöfer    535

Ü45:

3. Frank Wachsmuth    563
5. Andreas Semmler     538



Zurück zum Seiteninhalt