Bogensport in Könitz

Direkt zum Seiteninhalt
Information > Aktuelle Berichte > Archiv 2015
LM Halle des Thüringer Schützenbundes  in Bad Blankenburg
(-BM-)
Bei den Bogenschützen ist es guter Brauch, nach dem letzten geschossenen Pfeil eines Turniers allen Teilnehmern Beifall zu zollen. So geschehen auch bei den Landesmeisterschaften des Thüringer Schützenbundes (TSB) am Sonntag in der Sportschule Bad Blankenburg. Eine Hommage, die mit Sicherheit auch dem Ausrichter SV Stahl Unterwellenborn galt, der den rund 150 Startern in der Vierfelder-Halle wieder ein perfektes Umfeld bot. Für Auf- und Abbau sowie Transport des umfangreichen Equipments von und nach Könitz gingen so einige Stunden ins Land. Ein Engagement, für das TSB-Vizepräsidentin Ines Engelmann mit Lob nicht sparte. Mit 20 Schützen an der Linie waren die Könitzer zudem teilnehmerstärkster Verein des 18m-Wettbewerbs, der mit 27 gemeldeten Vereinen eine noch nie da gewesene Vielfalt bot.
Acht Goldmedaillen gewannen die Ausrichter, der prestigeträchtige Herrentitel mit dem olympischen Recurvebogen wurde zudem „ausgeliehen“. Im Sinne einer starken Thüringer Herrenmannschaft bei den DM verteidigte Markus Wachsmuth seinen Titel für die Eichsfelder aus Kirchgandern souverän mit 566 Ringen. Mit den beiden Könitzer Nachwuchstalenten Helene Jakubowski mit 519 Ringen und Raphael Schier (553) setzten sich in der Schülerklasse B die Favoriten durch. Nick Lauer-Werner holte sich durch einen sehr guten zweiten Durchgang noch die bronzene Plakette bei den Jungen. Gemeinsam war das Könitzer Trio in der Mannschaftswertung nicht zu schlagen.
In der Jugendklasse belegten Jonas Kraßnitzer (526) und Patrick Pfeifer (517) mit Saisonbestleistungen die Plätze 7 und 8; für Jonas könnte die Ringzahl vielleicht sogar die Qualifikation für die DM bedeuten. Anika Kreft gewann, mit einigem Trainingsrückstand angetreten, die Bronzemedaille bei den Mädchen (390). Für das Jugendteam bedeuteten die Werte Platz 3 hinter den Sportgymnasiasten aus Jena und den überraschend starken Gothaern. Silber sicherte sich Sarah Storz mit 510 Ringen bei den Juniorinnen – auch hier wird es eine knappe Geschichte mit der DM Anfang März. Mario Gruner (502) gewann durch eine besser zweite Hälfte ebenso Bronze in der Altersklasse wie Anke Meckel (460).
Eine ungewohnte Zittereinlage wird die DM-Qualifikation für die Compound-Damen des Ausrichters. Im Vorjahr Hallen-DM-Vizemeister, macht sich die Turnierpause, die Andrea Weihe nach 15 Jahren Amateur-Leistungssport einlegt, nun doch bemerkbar. Titelverteidigerin Bianca Pfeifer (571), Ramona Wagner (555) und Erika Rakel (549) landeten zwar einen Dreifacherfolg, jedoch liegen 1675 Ringe nur sechs Ringe über der letztjährigen Norm. Für den Verein beruhigend, das mit Jugendmeisterin Lena Gottzmann, die ihren eigenen Landesrekord um einen auf 553 Ringe verbesserte, ein Talent nachrücken könnte. Bei den Herren verteidigte Miguel Roche mit 567 Ringen seinen Altersklassentitel vor Jens Walenta (559), gemeinsam mit dem Vierten Jürgen Todtenhöfer (541) holten auch die Herren Gold.
Weitere Resultate, Recurvebogen:

männlich: Schüler B: 6. Leon Voigt 389
Schüler A: 11. Felix Holzhey 375, 12. Jonas Becker (Katzhütte-Oelze) 335

Zurück zum Seiteninhalt