Bogensport in Könitz

Direkt zum Seiteninhalt
Information > Aktuelle Berichte > Archiv 2014
Traditionelle Herbstwanderung mit einem Blick voraus
                      Start in der Regionalliga Ost für SV Stahl
                                              Sichtungsschießen in Jena
(OTZ/-BM-)
Mit der schon traditionell gewordenen Herbstwanderung ließ die Bogensparte des SV Stahl Unterwellenborn die Saison 2014 Revue passieren. Die Route der rund 30 Wanderlustigen führte dabei vom Sportplatz in Könitz aus über Bucha zur Alterbucht, die schwarze Wand hinauf an Kalte Schenke vorbei wieder nach Könitz. Beim Kaffee wurde bilanziert, dass die Compoundmannschaft der Damen als Deutscher Vizemeister Halle und Vierter im Freien wieder das Aushängeschild des Vereins war. Dass die Sparte jedes Jahr vier große Wettkämpfe ausrichtet, ist mittlerweile fast schon normal geworden. 2015 kommt zu den Landestitelkämpfen Halle und Freiluft, dem Gemeindepokal und dem 3D-Rasselbockturnier mit dem DBSV-Verbandspokal der Erwachsenen Ende Mai sogar noch ein fünftes Turnier dazu. Die 1988 errichtete und in die Jahre gekommene Schützenlinie wird insbesondere für diesen nationalen DBSV-Pokal gerade neu gebaut.     
Der erste Höhepunkt der neuen Hallensaison folgt bereits am kommenden Sonntag, wenn der SV Stahl nach sechsjähriger Abstinenz wieder in der Regionalliga Ost des Schützenbundes antritt. Die Recurvebogen-Mannschaft trifft dabei am Sonntag ab 11:00 Uhr in Berlin auf drei Berliner Teams, Dallgow, Leipzig, Blankenfelde und Rostock. In drei weiteren Turnieren, zu denen die Könitzer noch zweimal nach Berlin und an die Ostsee reisen müssen, wird aus den acht Regionalliga-Mannschaften der Aufsteiger in die 2. Bundesliga ermittelt. „Aufstieg ist aber vorerst nicht unser Thema“, so Trainer Steffen Pfeifer, der die ausschließlich aus „Eigengewächsen“ zusammengestellte Mannschaft zusammen mit Gabi Möslein betreut und selbst den Bogen bereithält. „Aber nur für den Notfall, denn vor allem unsere Nachwuchsschützen sollen lernen und müssen sich zuerst einmal in der Liga zurechtfinden. Das ist ein Teamwettbewerb unter Zeitdruck, etwas ganz anders wie ein normales Hallenturnier.“ Neben Pfeifer wurden dem DSB Markus Wachsmuth, Sarah Storz, Jonas Kraßnitzer, Patrick Pfeifer, Anke Meckel, Anika Kreft und Mario Gruner als mögliche Starter gemeldet. Die größten Chancen auf einen Einsatz sollte der ehemalige Junioren-WM-Teilnehmer Wachsmuth haben, der in den vergangenen Jahre für Tacherting erste Liga schoss. „Die Mannschaft wird aber erst diese Woche im Training festgelegt“, so Pfeifer.  
Die nächste Generation Schützen wächst derweil beim SV Stahl bereits heran. Beim Sichtungsschießen des Thüringer Schützenbundes in Jena für den zukünftigen Schülerkader konnten Helene Jakubowski und Raphael Schier überzeugen. Nach einem Wettbewerb aus 18m-Schießen und Fitnesstest wurden beide B-Schüler von Landestrainer Steffen Jabin in die Sichtungsgruppe aufgenommen.
Zurück zum Seiteninhalt