Hallen LM TSB 2011 - Bogensport in Könitz

Direkt zum Seiteninhalt

Hallen LM TSB 2011

Information > Aktuelle Berichte > Archiv 2011

Landesmeisterschaft im Bogenschießen des Thüringer Schützenbundes
am 30.01.2011 in Bad Blankenburg
(von Bernhard Möslein)

Die Vierfelder-Halle in der Sportschule Bad Blankenburg war zum wiederholten Mal Austragungsort der Landesmeisterschaften Bogen des Thüringer Schützenbundes. Die Bogenabteilung des SV Stahl Unterwellenborn sorgte für die gut 100 Starter für beste Bedingungen, denn neben den Medaillen ging es darum, sich mit hohen Ringzahlen für die Deutschen Meisterschaften Anfang März in Dietzenbach zu qualifizieren. Der Ausrichter gewann dabei sechs Einzeltitel und vier Goldmedaillen mit den Mannschaften.

Mit Bravour ist die Qualifikation den Damen in der Compoundbogenklasse gelungen. Die Titelverteidigerinnen der DM 2010 an gleicher Stelle warteten durch Andrea Weihe (575), Bianca Pfeifer (571) und Ramona Wagner (553) mit einem Dreifachtriumph auf und zeigten sich mit 1699 Ringen gut gerüstet. Bei den Schützen sorgte Lutz Burghardt mit 567 Ringen in der Altersklasse für das beste Resultat und gewann vor Bernd Dietzel (565) und Jens Walenta (564). Bei den Herren kam Steffen Pfeifer mit 551 Ringen auf den Silberrang. 1683 Ringe reichten für die Goldmedaille, "für die Quali muss aber die 1700 stehen", hat Pfeifer die Teilnahme an der DM in Hessen bereits abgehakt.

Mit dem olympischen Recurvebogen machten die Starter vom Sportgymnasium in Jena - darunter allerdings kaum ein "echter" Thüringer - und Unterwellenborn die Titel im Nachwuchsbereich fast unter sich aus. Florian Stauch holte sich mit 505 Ringen und zwei gleichmäßig geschossenen Durchgängen die Goldmedaille bei den Schülern C. Patrick Pfeifer gewann in der Schülerklasse B mit 468 Ringen auf die noch ungewohnte kleinere 60cm-Scheibe die Bronzemedaille. Tasja Neubert (Katzhütte/341) sicherte sich bei den Mädchen Silber.


Jonas Kraßnitzer, gerade in die Schülerklasse A aufgestiegen, belegte mit 549 Ringen den zweiten Platz vor Julian Rößler (516). Gemeinsam mit Silbermedaillengewinnerin Sarah Storz (513) kam die Mannschaft auf 1578 Ringe und lag damit 20 Ringe über der Qualifikationsnorm von 2010. Storz, Rößler oder die vorqualifizierte Marie-Luise Gruner - wer neben dem gesetzten Kraßnitzer bei der DM starten wird, bleibt für Trainerin Gabi Möslein eine spannende Aufgabe.

Einen rabenschwarzen Tag erwischte Marvin Reißland, der mit 511 Ringen in der Jugendklasse - hier sorgte Max Weckmüller (Jena) mit neuem Deutschen Rekord von 582 Ringen für das Topresultat der Meisterschaft - lediglich auf Rang 4 einkam. Joshua Urban schoss mit 496 Ringen auf dem fünften Platz in der für ihn neuen Altersklasse Bestleistung.

Julia Oertel hingegen war vor allem mit ihren 261 Ringen im 1. Durchgang zufrieden und kann sich mit 510 Ringen durchaus noch Hoffnung auf die Direktqualifikation machen. Weniger Sorgen damit haben Markus Wachsmuth (550) und Markus Dietzel (549) mit Platz 2 und 3 bei den Junioren. Ihren Damentitel vom Vorjahr konnte Anke Meckel mit 548 Ringen souverän verteidigen.


Weitere Resultate aus dem Landkreis:

Recurvebogen

Schülerinnen A: 4.
Sophia Krannich - 442 (Motor Katzhütte-Oelze)

Schüler B: 6.
Nico Pfeifer - 259, 7. Friedrich Rose - 258 (beide PSSV Rudolstadt)




Compoundbogen

Herren: 3.
Ralf Sander 544, 4. Silvio Kämmer 543 (beide SV-Stahl Unterwellenborn)

Damen: 4.
Erika Rakel 542, 6. Anja Veigl 508 (beide SV-Stahl Unterwellenborn)

Jugend: 1.
Jörg Dietzel - 510 (SV-Stahl Unterwellenborn)

Altersklasse: 7.
Jürgen Todtenhöfer - 530  (SV-Stahl Unterwellenborn)

Zurück zum Seiteninhalt