Bogensport in Könitz

Direkt zum Seiteninhalt
Information > Aktuelle Berichte
Halle-Landesmeisterschaft des TSB in Bad Blankenburg
(-BM-)
Einer der glücklichsten Schützen bei der Hallen-Landesmeisterschaft des Thüringer Schützenbundes (TSB) war mit Sicherheit der neunjährige Max Rothe. Der Unterwellenborner C-Schüler steigerte sich bei seinem überhaupt erst zweiten Turnier ganz enorm, führte nach den ersten 30 Pfeilen über die 18m-Distanz sogar und konnte am Ende freudestrahlend eine Silbermedaille entgegennehmen. Es war eine von fünf Einzelmedaillen, die der Ausrichter SV Stahl Unterwellenborn in der Vierfelderhalle der Sportschule mit dem Recurvebogen gewann.
Hell strahlte die Goldmedaille von Raphael Schier mit 551 Ringen in der Jugendklasse, wobei der 14jährige immer mal wieder eine „8“ außerhalb des gelben Zentrums platzierte und das Ziel von 560 Ringen dadurch verfehlte. Gelegenheit zur Verbesserung hat er bei der „Deutschen“ Anfang März in Solingen, denn zur Qualifikation reichte die Ringzahl deutlich. Knapp hingegen mit der DM wird es für Helene Jakubowski, die mit 527 Ringen als Siegerin der Schülerinnen A die zweite Goldmedaille im Nachwuchsbereich holte. Michelle Treuner (505) sorgte für einen Doppelsieg der Könitzer und gemeinsam mit Manuel Haucke gewann das A-Schüler-Team Gold vor Kirchgandern und Erfurt.
„Endlich mal eine vernünftige Ringzahl“, freute sich Abteilungsleiter Mario Gruner über seine 538 Zähler, Saisonbestleistung und Silber in der Masterklasse. Und ärgerte sich gleichzeitig über nicht optimale letzte Pfeile, „dann hätte ich ihn gehabt.“ Gemeint war Kumpel Bernd, sein Funktionspendant aus Kirchgandern im Eichsfeld und Sieger mit einem Ring mehr. Mehr ausgerechnet hatte sich das Juniorenteam mit dem Geraer Gaststarter Hannes Fuhrmeister, Jonas Kraßnitzer und Patrick Pfeifer. Kaum mehr als Silber hinter den Deutschen Rekord schießenden Junioren des Jenaer Sportgymnasiums, aber doch eine höhere Ringzahl.
Siegerehrung auch für Max  (links)
Mit einem Dreifacherfolg der Compoundbogen-Damen und zudem souveräner DM-Qualifikation war im Vorfeld nicht unbedingt zu rechnen. Aber Titelverteidigerin Bianca Pfeifer schoss Bestleistung mit 579 Ringen, Ramona Wagner erwies sich mit 563 Ringen mal wieder als Konstanz in Person und Sarah Storz als Dritte steigerte sich ganz enorm auf 556 Ringe. Jürgen Todtenhöfer erwies sich als bester Senior (529). In einer ganz knappen Entscheidung in der Masterklasse gewann Jens Walenta mit 561 Ringen Bronze und mit seinen Temakameraden Andreas Semmler und Michael Müller Gold im Teamwettbewerb.
Mit über 200 Startern auf 32 Scheiben in zwei Durchgängen war so ziemlich das Maximum an Teilnehmern erreicht – für den Schießleiter blieb nur noch ein kleines Plätzchen in der Hallenecke. Einen anderen Ausrichter wird der TSB schwer finden, denn einen Heimvorteil birgt solch ein Turnier nicht in sich. Im Gegenteil: Jede Menge Heimarbeit für 30 Helfer beim Auf- und Abbau der Wettkampfanlage, wobei solch eine 12stündige Mammutveranstaltung die Vereinsabteilung auch immer wieder zusammenschweißt.


Weitere Einzelresultate des SV Stahl:
Herren:
7. Maik Freitag (526)
23. Tino Treuner (431)

Damen:
6. Andrea Haucke (403)

Master:
13. Frank Köhler (396)

Schüler A:
6. Manuel Haucke (492)
11. Jonas Kintzel (438)
16. Danny Lexow (370)

Jugend:
12. Lukas Poeser (413);

Junioren:
4. Hannes Fuhrmeister (550)
5. Jonas Kraßnitzer (478)
8. Patrick Pfeifer (418)
Zurück zum Seiteninhalt