Gemischtes - Bogensport in Könitz

Direkt zum Seiteninhalt

Zweimal Silber bei DM 2013

Änderungen beim 3D-Turnier

Carsten Kühn internationaler Kampfrichter

So ganz ohne Bogensport ging es für die Bogenschützen des SV Stahl Unterwellenborn auch zwischen den Feiertagen nicht ab. Die Schützen des SV Pang (bei Rosenheim) absolvierten in der Sportschule Bad Blankenburg ein Trainingslager und luden die Könitzer zum gemeinsamen Üben ein. Eine willkommene Gelegenheit, vor den Landesmeisterschaften Ende Januar an gleicher Stelle nicht aus dem Tritt zu kommen. Nach den Thüringer Titelkämpfen 2014 in der Halle wird der SV Stahl auch den Int. Gemeindepokal und die Landesmeisterschaft in der FITA-Runde im Frühsommer sowie das Rasselbockturnier Anfang Oktober ausrichten. Das Zentrum des Thüringer Bogensports liegt also auch im nächsten Jahr in Könitz.

Sportliche Höhepunkte 2013 waren zweifellos die beiden Silbermedaillen bei den Deutschen Meisterschaften in Olching, mit denen die Damenmannschaft Compound mit Andrea Weihe, Bianca Pfeifer und Ramona Wagner sowie Marvin Reißland in der Jugendklasse mit dem olympischen Recurvebogen zurückkehrten. Die Plakette von Marvin war Ergebnis der stetigen und engagierten Nachwuchsarbeit des Vereins, für die vor allem die Trainer Gabi Möslein und Steffen Pfeifer verantwortlich zeichnen. Sarah Storz und Jonas Kraßnitzer gehören dem D-Kader des Thüringer Schützenbundes an und haben dadurch die Chance, sich bei zentralen Ranglistenturnieren zu beweisen. In das Bild passt, dass Sarah, Jonas sowie Sonja Müller über viele Wochenendstunden den Trainer C-Schein erworben haben und die erfahrenen Trainer schon bei der Arbeit unterstützen. „Vor allem das Erlernen des Phasenmodells war interessant und hilft auch beim eigenen Schießen“, so Jonas. Mit den Schülern Florian Stauch, Anika Kreft und Patrick Pfeifer, die bei der DBSV-Meisterschaft in Leipzig im Team erfolgreich waren, folgt schon die nächste hoffnungsvolle Generation. Wenn die Nachwuchsschützen sich weiter so gut entwickeln, will der Verein einen Neustart in der Hallen-Regionalliga wagen.

Es gab aber auch Kritik aufzuarbeiten. „Krisensitzung ist vielleicht zu viel gesagt, aber es lief nicht alles rund beim letzten 3D-Turnier im Buchholz – das wollten wir klären“, begründete Abteilungsleiter Frank Dietrich die Sondersitzung der Vereinsleitung. Es gab sicher ein paar unglückliche Umstände wie die Umleitung im Ort, die fast zu einer Halbierung der Teilnehmerzahl führten – trotzdem wurde überlegt, was an Thüringens erstem und seit 1995 etabliertem 3D-Turnier geändert bzw. verbessert werden kann. So wird die Ausschreibung für 2014 in den Jugendklassen modifiziert, sollen mehr jagdliche und auch neue Ziele in den Parcours eingebaut werden und die Auswertung des Turniers nicht mehr auf dem Sportplatz, sondern gleich vor Ort stattfinden. In einem waren sich alle einig: Der Termin am ersten Oktoberwochenende bleibt, auch wenn ein anderer Thüringer Verein mittlerweile auch an diesem Termin Gefallen gefunden hat und ein 3D-Turnier zeitgleich veranstaltet.

Auf anderer Ebene haben die Könitzer nun ebenfalls internationales Niveau erworben, legte doch Carsten Kühn die Prüfung zum „continental judge“ erfolgreich ab und besitzt damit die Berechtigung, bei europäischen Turnieren als Kampfrichter zu fungieren.

Zurück zum Seiteninhalt