Bogensport in Könitz

Direkt zum Seiteninhalt
Information > Aktuelle Berichte
Gelungeneren Abschluss der Hallensaison
(OTZ/-BM-)
 
Einen gelungeneren Abschluss der Hallensaison konnte es für die Bogenschützen des SV Stahl Unterwellenborn kaum geben: Bei Wettkämpfen in Furth im Wald und Bitterfeld-Wolfen glänzten die Könitzer mit zahlreichen Bestleistungen und Medaillen.
 
Beim 14. bundesweiten Schulvergleich der Schützenjugend im oberpfälzischen Furth im Wald trug die Mannschaft des Erasmus-Reinhold-Gymnasiums aus Saalfeld mit den Könitzer Schützen Raphael Schier, Helene Jakubowski und Patrick Pfeifer den Sieg unter den acht besten deutschen Schulmannschaften davon. In der Vorrunde über 2x18m belegte das Team hinter dem Schul- und Leistungssportzentrum Berlin den zweiten Rang, wobei die neue Bestleistung von Raphael Schier mit 583 Ringen besonders herausragte. In den Ausscheidungsrunden wurden im Viertelfinale die Schüler aus Lauchhammer mit 222:175 Ringen und im Halbfinale das Delbrück-Gymnasium Berlin mit 218:208 besiegt. Im Finale gewannen die Könitzer gegen die Vorrundensieger aus Berlin mit 225:224 Ringen.
Beim Shooty-Cup der Ländermannschaften am darauffolgenden Tag wurde Thüringen I wiederum von einer Könitzer Vereinsauswahl gestellt. Raphael Schier, der sich mit 293 Ringen über 18m nochmals steigerte, Patrick Pfeifer und Nick Werner ließen als Vorkampfsieger der Auswahl des Saarlandes und dem hessischen Team keine Chance, schossen einige Male 60 von 60 Ringen pro Match und gewannen im Finale gegen Berlin I. Die zweite Mannschaft von Thüringen mit Helene Jakubowski war zuvor im Viertelfinale an Berlin I gescheitert. In beiden Wettkämpfen zogen somit die Sportspezialschüler aus der Hauptstadt mit den wesentlich umfangreicheren und besseren Trainingsmöglichkeiten gegen die Könitzer Schützen den Kürzeren. Ein Ausdruck der tollen Trainingsarbeit, die im Verein durch Gabi Möslein und Steffen Pfeifer geleistet wird und die sich auch bei den DBSV-Hallenmeisterschaften in Bitterfeld-Wolfen in Medaillen auszahlte.
 
Im Anhaltinischen gewann der SV Stahl durch Nick Werner (568) in der U14 Recurve sowie durch Ramona Wagner (564) und Bianca Pfeifer (565) bei den Damen bzw. in der Ü40 Compound drei Titel. Bronze holten sich die jeweils Bestleistung schießenden Michelle Treuner mit 520 Ringen in U12, Lena Gottzmann (560) in der U20 Compound sowie das Schülerteam mit Werner, Treuner und dem U20-Fünften Jonas Kraßnitzer – ebenfalls mit noch nicht erreichter Ringzahl von 534. Jeweils auf Platz 15 und identischer Ringzahl von 560 rangierten sich die beiden Compounder Joshua Urban bei den Herren und Jens Walenta in der Ü45 ein.
Zurück zum Seiteninhalt