DM Jugendklassen DBSV 2012 - Bogensport in Könitz

Direkt zum Seiteninhalt

DM Jugendklassen DBSV 2012

Information > Aktuelle Berichte > Archiv 2012

Vier Titel für den SV Stahl Unterwellenborn
(OTZ/-MB-)

Mit der tollen Bilanz von vier Gold-, einer Silber- und zwei Bronzemedaillen kehrten die Bogenschützen des SV Stahl Unterwellenborn von den Jugendmeisterschaften des Bogensport-Verbandes DBSV aus Schefflenz in Baden-Württemberg zurück. Die sehr guten Witterungsbedingungen ohne Wind und Streulicht sowie die punktgenaue Vorbereitung der Trainer Gabi Möslein und Steffen Pfeifer nutzten die sieben Könitzer Starter dabei zu Bestleistungen und Landesrekorden.

Ein Duell auf Augenhöhe um die Goldmedaille lieferten sich die beiden U12-Schüler Patrick Pfeifer und Florian Stauch, die bereits von der Rangliste her favorisiert waren und sich gegenseitig zu neuen Bestleistungen trieben. Patrick begann mit tollen 337 Ringen und zehn Ringen Vorsprung über 30m, von denen Florian im zweiten Durchgang 4 Ringe wettmachte. Am zweiten Tag zog Florian mit sehr guten 333 Ringen auf 20m um zwei Ringe an Patrick vorbei, der seinerseits mit den letzten 36 Pfeilen wieder fünf Ringe mehr schoss und am Ende mit 1309 zu 1306 Ringen gegen Florian gewann. Der Eisenacher Matthias Reichert folgte mit 1279 Ringen und gebührendem Abstand auf Rang 3.

Einen ungefährdeten Sieg schoss Anika Kreft in der U12 der Mädchen mit 1298 Ringen heraus. Die 12jährige Schülerin gewann alle vier Teilentfernungen und verbesserte am zweiten Tag mit 331 Ringen über 20m den Thüringer Rekord ihrer Vereinskameradin Marie-Luise Gruner um zwei Ringe. Mit 656 Ringen fiel auch die 16 Jahre alte Thüringer Bestmarke der Jenaerin Christiane Röher über 30/20m um sieben Ringe.

Einzeltitel Nr. 3 ging auf das Konto von Jonas Kraßnitzer in der U14. Der Thüringer Landeskader kommt zum Ende der Saison so richtig in Schwung und übertraf in Nordbaden mit 1309 Ringen erstmals die magische 1300er-Marke. Höhepunkt seines Start-Ziel-Sieges war die Verbesserung des 17 Jahre alten Landesrekordes von Gerd Schadewald (Jena) um einen Ring auf 350 von 360 möglichen Zählern auf der 20m- Schlussdistanz.

Bronze sicherte sich Joschua Urban in einem hochspannenden Wettbewerb der U17 Compound. Lange auf Platz vier liegend, überholte Joschua auf der letzten Entfernung 30m mit 349:342 Ringen noch den vor ihm liegenden Daniel Langen (Dülmen). Die 1334 Ringe auf dem Schusszettel bedeuteten ebenfalls neuen Thüringer Rekord.

Zwei undankbare vierte Plätze gab es für die Könitzer Schützen in der U17 Recurve, allerdings zeigten sowohl Sarah Storz mit 1187 Ringen als auch Marvin Reißland mit 1203 Zählern ihre besten Saisonleistungen. Sarah als Jüngste der Medaillenkandidatinnen fehlte am Ende etwas die Kraft und trotzdem lag sie nur einen Ring hinter der am Berliner Sportgymnasium trainierenden Cynthia Freywald.

Bei so vielen fast gleichstarken Schützen ist die vor dem Turnier festzulegende Besetzung der Mannschaften immer eine knifflige Angelegenheit. 12 Mannschaften gingen an den Start - auch hier konnte man sagen: Alles richtig gemacht, denn das erste Team mit Kraßnitzer, Pfeifer und Kreft gewann überlegen Gold, das zweite Team mit Stauch, Reißland und Storz war immer noch stark genug für Bronze – und damit hatten auf der Heimreise alle eine Medaille im Gepäck.

Die teilnehmende Jugendmannschaft desSV Stahl in Schefflenz

Zurück zum Seiteninhalt