DM Halle DSB 2012 - Bogensport in Könitz

Direkt zum Seiteninhalt

DM Halle DSB 2012

Information > Aktuelle Berichte > Archiv 2012

Gold für Compound-Damen / Nur 1mm fehlte im Einzel zu Bronze
(OTZ/-BM-)

Knapp 600 Bogenschützen bewarben sich im rheinländischen Solingen bei der dreitägigen Deutschen Meisterschaft um die Hallentitel des DSB. Die Damen-Compoundmannschaft des SV Stahl Unterwellenborn erreichte gleich am ersten Tag ihr selbst gestecktes Ziel: Die Hallenmeisterinnen von Bad Blankenburg 2010 polierten ihre Bronzemedaille des Vorjahres gehörig auf; mehr noch: In einer spannenden Entscheidung holten Andrea Weihe, Bianca Pfeifer und Ramona Wagner wieder die Goldmedaille. 1705 Ringe bedeuteten den Sieg vor dem BSC Karlsruhe (1701) und Bocholt BBC (1691).

Das Resultat summierte sich aus den Ergebnissen der Einzelwertung, die von Kristina Berger (Ebersberg) mit neuem Deutschen Rekord von 589 Ringen gewonnen wurde. Andrea Weihe qualifizierte sich auf Rang 3 mit 575 Zählern für die Finalrunden. Bianca Pfeifer schaffte den Einzug mit 571 Ringen als Fünfte ebenfalls souverän, Ramona Wagner schlüpfte als 16. mit 559 noch in die Elimination. Dort wartete auf Ramona Wagner nach den Regeln der Elimination mit Kristina Berger allerdings gleich die Topfavoritin, gegen die sie mit 2:6 ausschied. Das gleiche Schicksal ereilte Bianca Pfeifer mit 4:6 gegen Doris Schmidt (Kronach). Andrea Weihe qualifizierte sich damit als einzige Könitzerin durch ein 6:4 gegen Marion Blekel (Bocholt) für das Viertelfinale. Eben jene Doris Schmidt hatte unter den besten 8 gegen Andrea Weihe dann keine Chance (6:0).

So sehen Sieger aus!
Unser Glückwunsch an Ramona, Bianca und Andrea!

Das Halbfinale brachte mit dem Duell Weihe gegen Melanie Mikala zwei erfahrene Kaderschützinnen zusammen, das mit 0:6 klarer endete als es in Wirklichkeit war. „Es fehlte in jeder Passe immer ein Ring, da kann man nichts machen“, resümierte Weihe nach dem Turnier. Noch knapper ging es dann im Bronzefinale gegen Velia Schall (Karlsruhe) zu. Die Badenserin führte schon 5:1, da konterte Weihe mit 30:27 Ringen und holte zum 3:5 auf. In der letzten Passe fehlte Weihe nur 1mm zum höheren Ring, der Part endete 28:28 unentschieden und führte zum Endstand von 4:6 – Rang Vier für Weihe.

Zurück zum Seiteninhalt