DM DBS-NPC FITA 2012 - Bogensport in Könitz

Direkt zum Seiteninhalt

DM DBS-NPC FITA 2012

Information > Aktuelle Berichte > Archiv 2012

Michael Müller wird Sechster bei der DM des DBS
(OTZ/-BM-)

Während die deutschen Bogner – wie auch die Sportschützen - in London leer ausgingen, steht Könitz im August gleich zweimal im Fokus des nationalen Bogensport-Interesses. Den Auftakt machten am Samstag die besten deutschen Bogenschützen mit einem Handicap, für die die Bogenabteilung des SV Stahl Unterwellenborn die Deutschen Meisterschaften des Behindertensportverbandes DBS-NPC ausrichtete. Am kommenden Wochenende folgen dann die Titelkämpfe der Altersklassen ab Ü40 des Bogensport-Verbandes DBSV.

Behinderten-Bogensport ist in Könitz nichts neues. “Bereits in den 80er Jahren kamen die Schützen aus der Sportschule hierher zum Training”, erzählte Abteilungsleiter Jürgen Todtenhöfer. “Zur Hallen-DM der Behinderten in Bad Blankenburg, für die wir auch schon kurzfristig eingesprungen waren, wurde noch ein Ausrichter für die Freiluft-Meisterschaft gesucht. Da haben wir uns ebenfalls bereit erklärt.” Die Checkliste des Veranstalters war lang, verlangte detailliert Tische, Stühle, Sonnenschirme, geeignete Räume für Dopingproben ebenso wie vor allem einen behindertengerecht aufgebauten Turnierplatz mit größeren Scheibenabständen.

Erfreulicherweise ging mit dem Schwarzaer Michael Müller (52) ein Lokalmatador in der Altersklasse in’s Rennen, was die Organisatoren umso engagierter ans Werk gehen ließ. Angeregt durch die Hallen-DM, hatte Müller die notwendigen Bescheinigungen eingeholt und war nun gespannt auf seine erste DM. Der Puls war dann schon etwas höher als gewöhnlich, aber es lief gut für den seit drei Jahren aktiven Recurvebogenschützen. Müller blieb mit 2x 191 Ringen über 70m nur knapp unter seiner Bestleistung und belegte Rang 6 in seiner Altersklasse.

Die Offiziellen des Verbandes und die knapp 80 Starter bedankten sich dann auch bei den Könitzern am Ende des Turniers für die gelungene Durchführung der Titelkämpfe. Durchaus möglich, dass dies nicht die letzten Deutschen Meisterschaften des DBS in Könitz waren. Vor allem aber hoffen die Ausrichter, dass durch die Titelkämpfe noch weitere Behinderte den Weg zum Sport finden. “Was viele nicht wissen: Ein GdB=20 ist für eine Klassifizierung ausreichend. Und - Bogenschiessen hat für Behinderte einen riesigen Vorteil - sie können sich durchaus mit Nichtbehinderten in einem Turnier messen”, so Todtenhöfer.

Michael bei seiner 1. Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft

Zurück zum Seiteninhalt