DM 2010 DSB Fehmar - Bogensport in Könitz

Direkt zum Seiteninhalt

DM 2010 DSB Fehmar

Information > Aktuelle Berichte > Archiv 2010

Zweimal Silber für den SV Stahl / 10+1 Starter bei der DM des DSB in Burg

Mit zweimal Edelmetall kehrten die Bogenschützen des SV Stahl Unterwellenborn von den Deutschen Meisterschaften des Schützenbundes aus Burg auf Fehmarn zurück. Die vielfach befürchtete Wetterlotterie blieb auf der drittgrößten Ostseeinsel aus, trotz tückisch einfallendem Wind fielen alle Entscheidungen der 700 Starter sportlich fair. Für das Compoundbogen-Team kam, als Titelverteidiger angetreten, diesmal die Silbermedaille heraus. Andrea Weihe belegte in der Einzelwertung nach einem spannenden Finale ebenfalls Rang 2.

Den Auftakt der dreitägigen Titelkämpfe machten am Freitag schon traditionell die Compoundschützen. Andrea Weihe gewann die Vorrunde über 2x70m mit 675 Ringen, Bianca Pfeifer kam als Sechste auf 656 Zähler, Ramona Wagner belegte mit 620 Ringen Rang 22. Zusammen 1951 Ringe waren aber zu wenig gegen das "Familienunternehmen" Sauter aus dem bayerischen Buchloe. Die Zwillingsschwestern Sabine und Patricia sowie deren Mutter kamen auf 1974 Ringe und bejubelten ihren ersten DM-Titel ausgelassen.

Die Einzelmedaillen wurden in der Elimination vergeben. Weihe und Pfeifer hatten zunächst Freilose, um sich dann bis in das Halbfinale durchzusetzen. Pfeifer verlor gegen Sabine Sauter 108:109 und wurde Sechste. Mit dem gleichen Resultat zog Weihe im Finale gegen Melanie Mikala (Karlsruhe) den Kürzeren. "Freilose und lange Pausen sind nicht so meine Sache. Man muss sich immer wieder neu aufbauen und das klappt nicht immer", resümierte die EM-Vierte nach dem Finale.

Symptomatisch lief das Schießen der beiden besten Damen ab: Mikala führte nach sechs Pfeilen mit zwei Ringen, es folgte eine Passe 28:28, am Ende knöpfte Weihe der Badenerin einen Ring ab. Der Endspurt kam zu spät. Compound-Trainer Steffen Pfeifer freute sich einerseits über die zwei Medaillen, war andererseits etwas verstimmt über die Nicht-Nominierung von Bianca für das Nationalteam 2011. Zumal in der Begründung des Trainerstabes das "Alter" (36 ist im Schiessport wahrlich keines) eine Rolle gespielt haben soll. Nachdem der Ärger verraucht ist, sollte die Aussage für die nächste Saison nur neue Motivation sein.

Bei den Herren Compound qualifizierte sich Bernd Dietzel als Neunter mit 675 Ringen für den Endkampf und klopfte deutlich bei den vorderen Plätzen an. Im 1/16-Finale folgte eine knappe 110:111-Niederlage und am Ende Rang 22.

Gabi Möslein belegte in der Altersklasse der Damen - ohne Finals - Rang 17 (497). Markus Wachsmuth hatte sich in der Woche vor den DM den linken (Bogen-)arm verletzt. Im zweiten Durchgang der Vorrunde bei den Junioren A und im Viertelfinale wurde das Handicap dann deutlich, stimmte der Bewegungsablauf nicht mehr. Heraus kam Rang 7. Markus Dietzel wurde nach 1/16-Finalniederlage 22.

Marvin Reißland kam in der mit 86 Schützen top-besetzten Schülerkonkurrenz erst nach zwei, drei Serien in die Gänge. Ein Handicap, das bei der enormen Leistungsdichte in dieser Altersklasse nicht mehr aufzuholen war. Platz 17 mit 642 Ringen war dennoch hervorragend, zumal Marvin nun beste Chancen hat, 2011 zu den Ranglistenturnieren für die Bildung des Jugend-Nationalteams eingeladen zu werden. Joshua Urban fehlte urlaubsbedingt ein wenig an Vorbereitung, bestätigte mit 594 Ringen (59.) aber durchaus seine Nominierung. Marie-Luise Gruner schlug sich  mit 577 Ringen in ihrem ersten Schülerjahr und Rang 21 wacker. Solch ein Feld mit 60 Scheiben, hunderten Schützen und harter Konkurrenz muss man auch erst einmal verkraften. Da sich alle drei Schüler in zweiten Hälfte steigerten, arbeiteten sie sich noch vom neunten auf den sechsten Rang in der Teamwertung vor und durften mit zur Siegerehrung vortreten.

Warum 10+1 Starter? Julia Oertel war in Burg schon quasi eine Könitzerin. Die 15jährige Jugendliche ist vom Jenaer Sportgymnasium wieder zurück nach Ilmenau gegangen und startet künftig für den SV Stahl. Das Training in Könitz tat ihr offensichtlich gut: Rang 12 mit 522 Ringen, mit Bestleistung in Durchgang 2.

Zurück zum Seiteninhalt