Bogensport in Könitz

Direkt zum Seiteninhalt
Information > Aktuelle Berichte > Archiv 2014
Christmas-Cup 2014 / Bogenschießen
(OTZ / -BM-)
Die Bogenschützen des Landkreises hatten am ersten Adventswochenende gleich fünf Möglichkeiten in der näheren Umgebung, die Pfeile fliegen zu lassen: Hallenturniere in Leipzig, Sondershausen, im hessischen Zierenberg sowie zwei Wettkämpfe in Erfurt standen zur Auswahl. Während der dort in der Nähe wohnende Compoundschütze Miguel Roche (Stahl Unterellenborn) den Start am Kyffhäuser wahrnahm und die Ü45 mit 568 Ringen gewann, starteten die anderen Könitzer, Rudolstädter und Katzhütter Bogner in der Landeshauptstadt, wo der Ausrichter Erfurt-West für den Christmas-Cup der Thüringer Schützenjugend am Vormittag und für das 1. „Schittchenturnier“ (Erfurter Begriff für Stollen) am Nachmittag für weihnachtliches Ambiente im Johannessportpark Erfurt gesorgt hatten.
Vor genau einem Jahr hatte Helene Jakubowski beim „CC“ ihren ersten Wettkampf bestritten – mittlerweile dominiert die noch 10jährige die weibliche Schüler B-Klasse in Thüringen und gewann auch in Erfurt souverän mit 531 Ringen. Raphael Schier, wie Helene Kandidat für den Schülerkader des Landes, setzte sich Dank toller 279 Ringe im zweiten Durchgang bei den Schülern B noch etwas ab und siegte mit 549 Ringen. Nick Lauer-Werner (alle Unterwellenborn/490) wurde mit ebenfalls neuer Bestleistung Vierter, Jonas Becher, ein Schützling von Helmut Acker (Katzhütte-Oelze), kam mit 471 Ringen auf Rang 6. Bei den Schülern A belegte Florian Stauch hinter Wegele (Salzwedel/552) mit 531 Ringen den Silberrang, in der Jugendklasse reihten sich Jonas Kraßnitzer (500) und Patrick Pfeifer (495) auf den Plätzen 5 und 6 ein. Anika Kreft (418) wurde in der weiblichen Jugendklasse ebenfalls Sechste, während Sarah Storz (alle Unterwellenborn/481) bei den Juniorinnen gewann.
Bei der Erstauflage des Schittchenturniers griffen auch die Rudolstädter Bogenschützen vom PSSV in das Geschehen ein. Die beste Leistung der Heidecksburger erzielte Guido Dawid, der mit 473 Ringen den vierten Platz in der Ü45 belegte. Compoundschütze Simon Ploß (Unterwellenborn) startete mit 557 Ringen und Rang 2 bei den Herren hinter Engelhardt (Erfurt/569) in die Saison, während Bianca Pfeifer mit 568 Ringen bei den Damen gewann. Für die beste Leistung des Doppelturniers sorgte aber Markus Wachsmuth (alle Unterwellenborn), der mit 580 (293/287) von 600 möglichen Ringen die Herrenklasse gewann und damit nur zwei Ringe unter seinem eigenen Landesrekord, den er 2009 noch als Junior aufgestellt hatte, blieb. Das weckt Hoffnungen, dass die Unterwellenborner Mannschaft am Wochenende beim zweiten Turnier der Regionalliga Ost in Berlin ihren Mittelfeldplatz festigen kann. Ebenfalls am Samstag findet in Mühlhausen die Landesmeisterschaft des Thüringer Bogensport-Verbandes statt, zu der die Könitzer trotz des Ligaturniers mit einem schlagkräftigen Team antreten werden.
Zurück zum Seiteninhalt