Berlin Open und 20. Weihnachtspokal Schneeberg - Bogensport in Könitz

Direkt zum Seiteninhalt

Berlin Open und 20. Weihnachtspokal Schneeberg

Information > Aktuelle Berichte > Archiv 2012

Frank Dietrich neuer Abteilungsleiter Bogen beim SV Stahl / Letzte Turniere des Jahres
(-BM-)

Mit der Wahl der neuen Abteilungsleitung ging bei den Bogenschützen des SV Stahl Unterwellenborn eine Ära zu Ende. Jürgen Todtenhöfer (64), der die Sektionsleitung mit seiner Frau Gisela  1977 von Ruth und Hans Drechsel übernommen hatte, gab den Leitungs-Stab an Frank Dietrich weiter. Die Wahl des 49jährigen, mit seiner Familie in Könitz wohnenden Konstrukteurs war ebenso einstimmig wie von Bianca Pfeifer und Carsten Kühn, die beide wiedergewählt wurden. Dietrich, der selbst aktiv ist und kleinere Turniere mit schießt, hatte in den letzten Jahren die Internetseite der Abteilung auf Vordermann gebracht, gilt als „Techniker“ im Verein und Mann des Ausgleichs, wenn die Emotionen mal hochkochen. Er übernimmt eine intakte, über 80 Mitglieder zählende Truppe, in der die Arbeit auf viele Schultern verteilt ist und „bei der er jederzeit auf meine Hilfe bauen kann. Ich bin ja nicht aus der Welt“, wie Jürgen Todtenhöfer betonte.

"Danke Jürgen!" sagt die Abteilung Bogensport

Bei Turnieren in Berlin und Schneeberg flogen für 2012 die letzten Pfeile vor der Feiertagspause. Großen Bogensport erlebten drei Compoundschützinnen des Vereins bei den „Berlin Open“, die bereits bei der dritten Auflage zum zweitgrößten europäischen Hallenturnier avancierten. Knapp 500 Starter fanden den Weg in die Hauptstadt in das Sportforum Hohenschönhausen. Am besten schnitt Bianca Pfeifer ab, die mit 569 Ringen in der Vorrunde und Rang 10 keinerlei Probleme hatte, die Endrunde der besten 32 zu erreichen. Im 1/16-Finale gewann Pfeifer gegen Janine Meißner (Hochtaunus) mit 7:3, musste dann aber im Achtelfinale gegen Irina Markovic (Niederlande) mit 2:6 die Segel streichen – Platz 9 in dem erlesenen Feld, das fast einer Europameisterschaft gleich kam. Ramona Wagner schoss in der Vorrunde 559 Ringe und schied in Finalrunde 1 gegen Nichola Simpson aus Großbritannien knapp mit 4:6 aus. Erika Rakel wurde mit 551 Ringen 36.

Über sieben Sieger-Nußknacker oder -„Raachermännl“ mit hoffnungsvollen Ringzahlen im Hinblick auf die Landesmeisterschaft in Bad Blankenburg und eine mögliche Qualifikation für die DM konnten sich die Bogner des SV Stahl beim 20. Weihnachtspokal in Schneeberg freuen. Florian Stauch gewann die U12 Recurve mit 520 Ringen sicher vor dem Erfurter Fleischhauer. Annika Kreft war in der U14 mit der gleichen Ringzahl erfolgreich. Marvin Reißland (537) und Jonas Kraßnitzer (535) feierten in der U17 männlich einen Doppelsieg, gemeinsam mit der bei den Mädchen siegreichen Sarah Storz (489) wächst da eine tolle Jugendmannschaft heran. Bei den Damen der Ü40 gewann Anke Meckel mit 537 Ringen. Mit dem Compoundbogen unterstrich Joschua Urban seine hervorragende Form mit 566 Ringen als U17-Sieger. In der Ü55 freuten sich Peter Fischer (557) und Jürgen Todtenhöfer (549) über die diesmal in den Auer Veilchenfarben gehaltenen Holzfiguren. Aber auch bei den Platzierten gab es durchweg positive Aspekte: Patrick Pfeifer kam in seiner neuen Altersklasse U14 samt kleinerer Scheibe mit 505 Ringen über die „500“ und auf Platz 4. Mario Gruner wird diese Schwelle bei den Herren auch bald übertreffen – diesmal lag er als 14. mit 496 Ringen (wieder) nur knapp darunter. Sowohl Michael Müller in der Ü45 mit 422 Ringen (14.) als auch Tochter Sonja mit 414 Ringen als Dritte der U14 konnten ihre guten Trainingsleistungen umsetzen. Und für Compounder Jens Walenta war Platz 3 in der Ü45 mit 557 Ringen ebenfalls eine klare Leistungssteigerung.

Zurück zum Seiteninhalt