Berlin Open / Weihnachtspokal - Bogensport in Könitz

Direkt zum Seiteninhalt

Berlin Open / Weihnachtspokal

Information > Aktuelle Berichte > Archiv 2013

Berlin Open und Weihnachtspokal
(-BM-)

Mit den attraktiven Hallenturnieren in Berlin und Zschorlau bei Schneeberg fand das Sportjahr 2013 seinen Abschluss. Die „Berlin Open“ im Sportforum Hohenschönhausen fanden mit fast 500 Teilnehmern aus 30 Nationen nicht nur eine zahlenmäßig herausragende Beteiligung, sondern vereinten auch das europäische who is who mit einigen koreanischen Bogenschützen – bekanntermaßen die Nr. 1 im Bogensport. Am besten schnitt Bianca Pfeifer (Stahl Unterwellenborn) in der Hauptstadt ab, die mit 568 Ringen in der Vorrunde und Rang 17 im Compoundbogenklassement der Damen keine Probleme hatte, die Runde der besten 32 zu erreichen. Im 1/16-Finale gewann Pfeifer gegen Nicola Simpson (GBR) mit 6:2, verlor jedoch im Achtelfinale gegen die spätere Finalistin und Zweite Sabine Sauer (Buchloe) mit 4:6 und wurde insgesamt Neunte.

Ramona Wagner schied in der Vorrunde mit 559 Ringen (Rang 34) knapp aus, hielt sich aber mit Rang 3 im attraktiven (da mit Sachpreisen versüßten) Zusatzwettbewerb der „Second chance“ mit Rang 3 schadlos. Erika Rakel wurde 39. (555) bzw. Zwölfte im Zusatzturnier. Compound-Junior Joschua Urban hielt sich im Männerfeld mit Rang 98 von 136 Startern bei 558 Ringen achtbar und steigerte sich noch auf Rang 10 der verbliebenen 77 Schützen. Die meisten Teilnehmer zog aber der Recurvewettbewerb der Männer mit 204 Startern an, bei dem Markus Wachsmuth Rang 81 (550) belegte.

Mario Gruner sorgte mit seinem Turniersieg beim 21. Adventsturnier in Zschorlau für den Höhepunkt aus Könitzer Sicht. Gruner gewann nicht nur die Altersklasse Ü45 Recurve mit 540 Ringen aufgrund der meisten Zentrumstreffer vor den ringgleichen Jecke (Jena)und Erdmann (Werdau), sondern verbesserte dabei auch seine persönliche Bestleistung ganz erheblich. Eine Steigerung, die sich bei der TBSV-Meisterschaft im ersten Durchgang bereits angedeutet hatte. Weitere Sieger-Nußknacker gingen an Anika Kreft (537) und Patrick Pfeifer (536) in der U14, Sarah Storz mit 532 Ringen in der U17 sowie Miguel Roche mit 574 Ringen in der Ü45 Compound. Bei den Damen der Ü40 belegte Anke Meckel mit 525 Ringen Rang 2.

Weitere Resultate:
Recurve:
U17m: 3. Jonas Kraßnitzer 512,
U17w: 3. Marie-Luise Gruner 446;
Ü45: 11. Michael Müller 395;
Ü65: 3. Egon Noa

Compound:
U17w: 3. Lena Gottzmann 443;
Ü45: 5. Jens Walenta 534;
Ü55: 3. Peter Fischer 529, 4. Heinz Schenk (Kamsdorf) 457;
Ü65: 2. Jürgen Todtenhöfer 534

Zurück zum Seiteninhalt