Adventsturnier und Ligarunden - Bogensport in Könitz

Direkt zum Seiteninhalt

Adventsturnier und Ligarunden

Information > Aktuelle Berichte > Archiv 2015
 
SV Stahl-Bogenschützen bei Hallenturnieren und Ligawettbewerben
Mit fünf Klassensiegen beim 23. Adventsturnier in Schneeberg zogen die Bogenschützen des SV Stahl Unterwellenborn einen Schlussstrich unter das Wettkampfjahr 2015. Bei dem wegen seiner Nußknacker-Preise sehr beliebten Hallenturnier über 2x18m brauchten die Nachwuchsschützen der Abteilung die sächsische Konkurrenz nicht zu fürchten: Helene Jakubowski gewann mit 546 Ringen die U12 Recurve, während sich die in die U14 aufgestiegenen Raphael Schier und Nick Lauer-Werner mit 541 bzw. 498 Ringen auch auf der etwas kleineren 60cm-Scheibe durchsetzen konnten. Mario Gruner belegte in der Ü45 mit 520 Ringen den dritten Rang. Die Compoundschützen des Vereins gewannen alle drei Altersklassenwertungen: Jens Walenta (561) die Ü45, Peter Fischer (541) die Ü55 und Jürgen Todtenhöfer als Bester der Ü65 mit 534 Ringen.
Eine hervorragende Ausgangsposition hat sich der SV Stahl nach zwei von vier Runden in der Regionalliga Ost geschaffen. Beim Auftaktturnier in Leipzig feierte das Trio Markus Wachsmuth, Patrick Pfeifer und Jonas Kraßnitzer fünf Siege, ein Unentschieden gegen die favorisierten Rostocker und unterlag lediglich der Reserve von BB Berlin. Das ergab hinter Rostock (12:2) den zweiten Rang (11:3) vor Hennigsdorf. Bei der zweiten Ligarunde in Blankenfelde gelang gleich beim Auftaktmatch mit 6:4 die Revanche gegen BB Berlin; es folgten – in der gleichen Besetzung wie in Leipzig – Siege gegen Bau-Union Berlin (6:2), TiB Berlin (7:1), bevor es gegen die Gastgeber die einzige Niederlage gab (3:7). Nach Erfolgen gegen Hennigsdorf (6:2), einem klaren 6:0 gegen Rostock sowie einer Punkteteilung mit Leipzig können die Könitzer mit 22:6 Punkten Silvester an der Tabellenspitze vor Rostock (20:8) und Hennigsdorf (18:10) feiern.
Auch die Reserve der SV Stahl legte in der neu gegründeten Landesliga einen guten Start hin. Nach Turnieren in Breitungen und einer Doppelrunde in Suhl rangeln die punktgleichen Sportgymnasiasten von GutsMuths Jena und der VfR Kirchgandern (beide 38:4) um den Aufstieg in die Regionalliga. Hinter Gera (27:15) liegt Unterwellenborn II mit 19:23 Zählern im Achterfeld auf einem gesicherten Mittelfeldplatz. Die meisten Partien bestritten dabei Mario Gruner, Sarah Storz, Andreas Würzberger, Frank Dietrich, Andreas Würzberger und der Eisenacher Nachwuchsschütze Matthias Reichert, dem die Könitzer Ligapraxis ermöglichen.
 
Ein tolles Erlebnis war für Patrick Pfeifer die Teilnahme an den top besetzten BERLIN OPEN – quasi einer Hallen-EM gleichzusetzen. In der Ligamannschaft eine solide Stütze des Teams, wird international auf ganz anderem Niveau geschossen. Eine Lehrstunde und Ansporn für den Jugendlichen zugleich. 518 Ringe bedeuteten Rang 139 im Feld der 199 (!) Recurve-Herren, das von Europameister Florian Kahllund gewonnen wurde. Bianca Pfeifer verpasse mit 561 Ringen auf Platz 34 die sichere Teilnahme an den Compound-Finalrunden um genau zwei Ringe. Ramona Wagner lag mit 559 Ringen nur knapp dahinter.
Die beiden Nachwuchsschützen Sarah Storz und Patrick Pfeifer haben wesentlich zum guten Stand der Könitzer vom SV Stahl Unterwellenborn in den Ligen beigetragen.
Zurück zum Seiteninhalt