Bogensport in Könitz

Direkt zum Seiteninhalt
Information > Aktuelle Berichte
Stahl Unterwellenborn Sieger in der Landesliga
(OTZ/-BM-)
Zwei Partien vor Ende stand es bereits fest: Sieger in der Landesliga 2016/17 ist der SV Stahl Unterwellenborn. In der letzten Runde der Thüringer Liga in Heilbad Heiligenstadt behaupteten die Könitzer Bogenschützen den ersten Tabellenplatz auch nach dem vierten Turnier mit 45:11 Punkten knapp vor INTEGRA Gera (43:13) und dem VfR Kirchgandern (42:14). Meiningen und Breitungen müssen in die Relegation.
Die vier Partien bis zum Pausentee, nach Ansetzungsplan immer gegen die hinteren Teams im Achterfeld, gestaltete der SV Stahl gewohnt souverän: 6:0 gegen Breitungen, jeweils 6:2 gegen Gotha und Meiningen sowie wieder 6:0 gegen Obermaßfeld. Ein spannendes 6:4 gegen Kirchgandern, das der Stahl-Dreier nach 4:4-Gleichstand mit 54:52 Ringen für sich entschied, besiegelte schließlich den Staffelsieg. Dann ließ die Spannkraft doch deutlich nach und mündete in zwei Niederlagen: 4:6 gegen Jena und gar 0:6 gegen die ambitionierten Geraer. Aber da war „der Käs schon gegessen“.
Das Aufstiegsrecht in die Regionalliga Ost werden die Könitzer, die den 18m-Wetbewerb im Eichsfeld in der Besetzung Patrick Pfeifer, Jonas Kraßnitzer, Mario Gruner und Steffen Pfeifer bestritten, aber nicht wahrnehmen. „Wir könnten dort durchaus mithalten, wenn die besten Schützen immer zur Verfügung stünden. Aber unsere Personaldecke ist zu dünn, um Ausfälle durch Studien- oder Abiturverpflichtungen abfangen zu können. Da bleiben wir lieber in der Landesliga und stellen möglicherweise noch eine zweite Mannschaft für die Landesklasse“, so Steffen Pfeifer, der das Team mit zusätzlichen Liga-Trainingseinheiten vorbereitete und bei allen Wettkämpfen mit viel Engagement betreute. „In der Landesklassenmannschaft könnten auch unsere aufstrebenden A-Schüler ohne großen Druck Erfahrung sammeln“, ergänzt Trainerin und Ligaleiterin Gabi Möslein die Gründe für den freiwilligen Verzicht.
Zurück zum Seiteninhalt