33. Gemeindepokal - Bogensport in Könitz

Direkt zum Seiteninhalt

33. Gemeindepokal

Information > Aktuelle Berichte > Archiv 2014

Gemeindepokal verbleibt in Könitz / Modus in der Diskussion
(-BM-)

Gemeindepokal – das ist für die Könitzer Bogenschützen Pflichttermin. Egal, ob an der Schützenlinie oder bei einer der vielen organisatorischen Aufgaben im Umfeld. Rund 20 Starter vertraten den SV Stahl Unterwellenborn bei der 33. Auflage des FITA-Stern-Turniers als Aktive und etwa die gleiche Anzahl an Helfern sorgte wiederum für einen reibungslosen Ablauf des Traditionsturniers. Da die Holzständer für die rund 70kg schweren Scheiben in die Jahre gekommen waren, bauten im Vorfeld viele fleißige Hände in Rekordzeit 25 neue Exemplare – eine Aktion, auf die Abteilungsleiter Frank Dietrich sichtlich stolz war und der sich dafür bei den tatkräftigen Helfern bedanken möchte.

Die sportliche Seite des 8-Stunden-Turniers, betrachtet man den Wettbewerb um den Mannschaftspokal, verlief relativ unspektakulär. Schon bald zeichnete sich ab, dass niemand der Gäste aus Thüringen und Sachsen an die erste Könitzer Vertretung heranreichen würde. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 1358 Ringen war der Sieg von Ramona Wagner in der Compoundbogenklasse der Damen zweifellos der Grundstein des Erfolgs. Dazu addierten sich 1249 Ringe von Patrick Pfeifer in der Schülerklasse A, der diese Ringzahl über die vier Entfernungen 50/40/30 und 20m ebenfalls noch nie geschossen hatte und für die beste Nachwuchsleistung zudem den Pokal des „Deutschen Ring“ überreicht bekam.

Dritter im Team war Markus Wachsmuth. Der ehemalige Junioren-WM-Teilnehmer gewann die Schützenklasse Recurve mit 1212 Ringen und trägt die Hoffnungen des Vereins auch mit Blick auf die kommende Regionalligasaison. Summa summarum 3819 Ringe und Pokalverteidigung vor der zweiten Könitzer Vertretung mit Bianca Pfeifer, Sarah Storz und Florian Stauch. Sarah Storz wurde für das beste Nachwuchs-Resultat über 30m mit 319 Ringen ebenfalls mit einem Pokal von einem der Vereinssponsoren ausgezeichnet. Den Stern-Status des Turniers nutzten insgesamt sieben Starter zum Erreichen der Norm für 1000 oder mehr Ringe. Vom Gastgeber freuten sich die Compoundschützen Simon Ploß und Florian Würzberger über den blauen Stern für mehr als 1200 Ringe sowie Michael Müller über die einfache Plakette für über 1000 Ringe.

Patrick Pfeifer (beste Nachwuchsleistung)  und Sarah Storz (bestes Nachwuchs-Resultat über 30m) bei der Siegerehrung

Gut möglich, dass Bürgermeisterin Andrea Wende den Gemeindepokal in der bisherigen Form zum letzten Mal überreichte, denn bei allen eigenen Erfolgen waren die Könitzer mit der schon seit Jahren rückläufigen Resonanz des Turniers von diesmal nur 50 Teilnehmern nicht zufrieden. „Da kommen aber einige Dinge zusammen“, erklärt Thüringens Bogenreferent Jürgen Todtenhöfer die Hintergründe. „Tradition hin oder her, Mannschaftspokale haben sich ein wenig überholt, dafür gibt es Ligawettbewerbe. Der Weltverband richtet seine Wettbewerbe nur noch mit einer Doppelrunde (72 Pfeile) plus Finale aus, die herkömmliche FITA-Runde über vier verschiedene Entfernungen mit 144 Pfeilen – wie wir sie hier anbieten – hat praktisch ausgedient. Dazu kommen etliche Altersklassen mit teils kleinen Starterfeldern. Das dauert alles zu lange und ist unübersichtlich.“ Ideen für mehr Attraktivität waren einige zu hören. Fest steht: Änderungen muss und wird es 2015 geben.


Schützen:
6. Mario Gruner 999,
7. Andreas Würzberger 982

Schüler A:
2. Florian Stauch 1164,
3. Anika Kreft 1160

Schüler B:
1. Raphael Schier 583,
2. Helene Jakubowski 578,
4. Nick Lauer-Werner 488,
5. Nick Seifert 439,
6. Tim Träger 306

Ü40/Jugend m:
6. Anke Meckel 1072,
8. Jonas Kraßnitzer 1000

Senioren/Jugend w:
2. Sarah Storz 1168,
4. Heinz Neumann 1122

Zurück zum Seiteninhalt