2. Runde der Thüringenliga - Bogensport in Könitz

Direkt zum Seiteninhalt
2. Runde der Thüringenliga in Nordhausen
(OTZ / -BM-)
In der zweiten Runde der Thüringenliga in der Nordhäuser Wiedigsburghalle verteidigte die zweite Mannschaft vom SV Stahl Unterwellenborn die Tabellenführung in der Landesklasse. Das Stahl-Trio holte sechs Siege, damit den vom Nordhäuser Landrat gestifteten Pokal für den Tagessieg und liegt zur Halbzeit der Saison mit 26:2 Punkten vor Gera II (22:6) und Weißensee II (17:11) in Front. Gegen die Verfolger aus der Otto Dix-Stadt gab es in einem hart umkämpften Match mit 4:6 Satzpunkten (52:47, 47:53, 46:49, 50:48, 47:51) die einzige Niederlage. Die gerade in die Jugendklasse aufgestiegenen Jonas Kintzel und Michelle Treuner bestritten alle sieben Partien und weisen mit 8,36 bzw. 8,14 einen respektablen Ringe-Durchschnitt auf. Andrea und Manuel Haucke sowie Doreen Fröhlich wechselten sich auf der dritten Position ab.
Die zweite Runde der Landesliga unterstrich eindrücklich die gestiegene Leistungsdichte im Thüringer Bogensport. Davon zeugten auch mehrere knappe Matches der Unterwellenborner selbst gegen Teams im hinteren Tabellendrittel. So brachten erst tolle letzte Serien mit 56 bzw. 55 von 60 möglichen Ringen die 6:4-Siege gegen Jena II und Gera. Die Spitzenpartie gegen Schwabhausen ging mit 2:6 (51:50, 46:50, 49:56, 52:57) an den aufstrebenden, südlich von Gotha gelegenen Verein. Mit 22:6 Punkten liegen die Pfeifer-Schützlinge nun hinter Schwabhausen (26:2) und vor Weißensee (19:9) auf Platz 2. Mit sehr guten Ergebnissen in der bisherigen Hallensaison hatte sich Helene Jakubowski einen Startplatz in der ersten Mannschaft erkämpft und war dort mehr als nur Ersatz für den verhinderten Jonas Kraßnitzer. Sie bestritt wie auch Raphael Schier alle Partien, Maik Freitag und Patrick Pfeifer teilten sich den dritten Startplatz.
Ligaklassenteam v.l.
Doreen Fröhlich, Michelle Treuner, Manuel und Andrea Haucke, Jonas Kintzel
Zurück zum Seiteninhalt