18. Hallenturnier Leipzig - Bogensport in Könitz

Direkt zum Seiteninhalt

18. Hallenturnier Leipzig

Information > Aktuelle Berichte > Archiv 2010

Markus Wachsmuth erreicht die Norm für Hallen-EM-Qualifikation
(-BM-)

Nach kleineren Turnieren in der Übergangszeit von der Freiluft- zur Hallensaison stellte das Leipziger Hallenturnier in der Grube-Halle auf dem Campus der Uni- Sportstudenten das erste wichtige Kräftemessen für die Thüringer Bogenschützen dar. Bei der 18. Auflage in der Messestadt war der SV Stahl Unterwellenborn mit 12 Startern im 130 Teilnehmer umfassenden Feld vertreten. Das wertvollste Resultat erzielte dabei Markus Wachsmuth, der nicht nur die Juniorenklasse U20 mit 573 (284/289) Ringen überlegen gewann, sondern damit vor allem die Norm für die Teilnahme an der Hallen-EM-Qualifikation (570) knackte und die nächsten Wettkämpfe beruhigter angehen kann. Beim Stiefelpokal in Döbeln war der 18jährige Sportgymnasiast vor Wochenfrist noch um fünf Ringe an dieser magischen Schwelle gescheitert. Jonas Kraßnitzer, der ebenfalls schon in Döbeln gestartet war, konnte sich auch nochmals steigern und legte mit 562 (280/282) Ringen als Sieger der U12 eine tolle persönliche Bestleistung hin. Eine Ringzahl, die seit der Glanzzeit des Könitzers Stefan Vedder Mitte der 90-er Jahre kein Thüringer mehr geschossen hatte. Das Training zusammen mit älteren Schützen, auch auf viel kleinere Scheiben, trägt bei dem11-jährigen Früchte.

In der U14 hatte Marvin Reißland mit neuer Bestleistung von 538 Ringen und Platz 3 ebenfalls einen sehr guten Start in die Saison. Der nach 30 Pfeilen führende 13jährige Schüler musste im zweiten Durchgang noch zwei Schützen aus Salzwedel vorbeiziehen lassen, aber damit "keinen Grund, sich zu ärgern. Abgerechnet wird zum Ende der Saison bei den DM. Und bis dahin ist noch genügend Zeit, an den wenigen ‚Ausreißern' zu feilen", so seine Trainerin Gabi Möslein, die selbst in der Ü40 mit 546 Ringen Zweite wurde. Joschua Urban belegte mit 508 Ringen Platz 4, der erst in die U14 aufgestiegene Markus Linke (425) den sechsten Rang. Auch Sarah Storz (510) und Marie-Luise Gruner (502) sind neu in dieser Altersklasse, schlugen sich aber mit ihren Ringzahlen über 500 und den Plätzen 3 und 4 schon achtbar. Allein die Atmosphäre mit 36 Scheiben in einer riesigen Halle - darauf müssen sich die jungen Schützen erst einmal einstellen. Heinz Neumann kennt dieses Fluidum von vielen großen Turnieren und belegte in der für Senioren neugeschaffenen Ü65 mit 495 Ringen Rang 3.

Zwei Klassensiege holten die Unterwellenborner mit dem Compoundbogen. Ramona Rentsch lag mit 564 Ringen wie schon bei der Vereinsmeisterschaft vor Bianca Pfeifer (557) und sammelt fleißig Bonuspunkte für einen Platz im Team des Deutschen Meisters. Frank Wachsmuth (565) siegte in der Ü45, während Steffen Pfeiffer (563) bei den Herren Rang 4 belegte.


Zurück zum Seiteninhalt